Es ist Sonntag vormittag, 10 vor 10. Die Sonne scheint durch die fastsauberen Fenster, und vor der noch verschlossenen Tür tummeln sich aufgeregte Menschengrüppchen, die aufgeregt darauf warten, dass es endlich 10 Uhr ist und sie das machen können, was sie jeden Sonntag mit Besuch, neuem Lover nach wild durchvögelter Nacht oder mit Freunden tun: Brunchen gehen, ganz gemütlich.

Für den Einen ist es die - mir unverständliche - Freude am woanders frühstücken gehen und die Kellner terrorisieren, für die Anderen? Die Anderen sind die Kellner, die sich damit auseinandersetzen müssen, oder die, für die der Sonntag vormittag in der Regel erst um 18.00 beginnt, oder die, die um 8:00 schon laufen waren und nun auf dem Weg ins Squash-Center sind, oder Gott weiß wen.

Die ganz gewitzten haben natürlich einen Tisch reserviert, und der Rest muss zusehen, schnell genug einen Platz zu ergattern. Sie trinken Milchkaffee aus Schalen, wobei der allgemeine Trend ja mittlerweile in Richtung Latte Machiato und Chai Tee geht und Orangensaft, wenn möglich frischgepresst. Natürlich ist das möglich, meine Lieben Gäste, denn dafür sind wir ja schließlich auch da. In den letzten Jahren hat sich noch ein neuer Trend festgesetzt und der heißt: Jetzt kriegen wir Kinder, ganz viele und alle auf einmal und dann nehmen wir die süßen Kleinen ganz einfach mit? Irgendwer wird sich schon drum kümmern, denn alle finden kleine Kinder ja so süüß.

Das ist ja alles richtig und mag so sein, doch wie auch sonst überall im Leben kommt es auch hier auf das gescheite Mittelmaß an. Der leider völlig verloren gegangen ist.

Ich will mich aber auf keinen Fall beschweren, nein, nein. Ich betrachte dies als Menschenstudien und lerne sehr sehr ruhig und sehr sehr  gelassen zu werden.

Das ist doch toll. Und irgendwann, so gegen 16:00 Uhr kommen ja dann auch die verschnuffelten und verschlafenen Nachtgewächse, deren Tag (Sonntag) jetzt erst beginnt. Auch die sich in der Nacht getroffenen und immer noch zusammenen One-Night-Pärchen sind da.  Auch längere.

´Leben wir nicht in einer verrückten Welt, ich meine es sind fast Parallelwelten, die tageintagaus so nebeneinanderher leben, so viele verschiedenen Gefühlsmomente der Menschen gleichzeitig gelebt., Weiß auch nicht so recht, was ich damit sagen will, auf jeden Fall erlebe ich sowas für mich nur an einem Sonntag, an dem Jeder auf seine Art und Weise die Seele baumeln lässt. Das wünsche ich auf jeden Fall jedem Menschen.

Na dann wünsche ich noch einen schönen Sonntag und einen sonnigen Wochenstart.

(Nächste Woche ist vielleicht der Flohmarkt dran)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24.2.08 18:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen