Über

aus: 10245 berlin
 


Werbung




Blog

Ein neuer Rechner erfreut mein Herz

Ich freue mich gerade wie bekloppt über meinen neuen Rechner, da bekommt man sogar Lust, sich bei der Rechtschreibung Mühe zu geben, weil der viel schneller und schmissige ist.. Aber begreifen lernen, dass muss ich ihn noch, deswegen haue ich wieder ab.

1 Kommentar 13.3.08 21:58, kommentieren

flötflötflööt..

Kiwittkiwitt, die Vöglein zwitschern.. es wird doch wohl nicht frühling werden?

Ähemm egal - ich für meinen Teil glaube ich habe mich ein bischen verknallt. Also es ist so dieser leicht dümmlich doch seelig verstrahlte zustand, ein permanentes lächeln im gesicht und für alles alle zeit der welt. verstehen Sie was ich meine?

Kaum zu glauben, ich bin 36 und als sich vor ziemlich genau einem Jahr das Winterliebesmärchen in eine total verdörrte Sommerleidkatastrophe wandelte, da dachte ich: ok, daswar´s . Niemals wieder wirst Du jemanden lieben wollen, geschweige denn können. Die Katze die ich mir anschaffte zhählen wir mal nicht dazu. die will und kann ich lieben, doch ich glaube, es versteht sich von selbst, das ich etwas anderes meine...

Ja, aber schön, nicht wahr? Manchmal läuft es gefrade so gut, dass ich mich ständig umsehen muss und mich frage: Depressionen, Hindernisse, Probleme - wo seid Ihr nur? Man gewöhnt sich ja auch an einen solchen Zustand, wenn alles immer Scheiße läuft, dann richtet man sich auch in der Scheiße gut ein. Es gelingt mir einfach nicht, ein echtes Problem an den Start zu bekommen. Habe ich mal wieder Eins gefunden, dann kommt mit ziemlicher Sicherheit sofort die Lösung um die Ecke und es geht locker flockig weiter.

Ja, und ich? Wo bleibe ich, so ganz ohne Probleme? Ja, ich glaube gar, ich fange jetzte erstmal so richtig an, mich auch mich zu beziehen, ich zu sein - wer ich? wer ist das denn?

Aber ich war ja gerade bei der Romantik. Rosa Wolken, dämliches grinsen und all das. Tatsächlich mache ich sowas wie flirten, sie wissen schon, beim tanzen ganz cool zu sein, alles zu geben, und er bekommt gar nicht mit, dass der tanz nur für ihn ist und schaut andauern. Oder - oh, tolle CD, kenn ich gar nicht, ah - brennen würdest Du die mir? Danke - Also ein bischen doof stellen.

Doof fühle ich mich in der TAt. Ich kann eben besser Sprüche klopfen und richtig witzig und geistreich als flirty sein.

Ja ja - auf unsicheres Gebiet begebe ich mich seit langer langer zeit mal wieder.

Ich freu mich drauf. Mal sehen, was so passiert. Soll ich ihm mal ein Bier - zufällig natürlich - über den Kopf schütten? Nein? Ok, ich lass es. 

 

 

1 Kommentar 5.3.08 15:54, kommentieren

rülps..

soeben kam mir - als ich nur einen tiefen Atemzug nehmen wollte - doch glatt fast die Tomatensuppe hoch. Zum Glück nur fast!

Mir ist heute schon den ganzen Tag so dekadent schlecht, hätte ich schon seit empfunden jahrtausenden von Jahren keinen Sex mehr gehabt, Leute, ich würde schwören - ich bin schwanger.

Kann ja erwiesenermaßen nicht sein. Leider. Nicht weil ich nicht schwanger bin. Sondern weil ich keinen Sex hatte. Ich bin ja die starke Verfechterin von "lieber gar keinen als schlechten Sex". So lautete mal meine Abfuhr an einen - echt höchst widerwärtigem Typen in einem Club, der mir seine sexuelle Aufwartung machen wollte.

Ich fand mich saukomisch. Er nicht.

Na ja - außer rülps und dumme Sprüche und Erinnerungen kommt von mir heute auch nicht mehr.

In  diesem Sinne, Freunde der Nacht - horrido einstweilen, ich werde von dannen ziehen. 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar 4.3.08 21:32, kommentieren

Single - krank?

Manchmal habe ich den Eindruck, dass ein erschreckend großer Prozentsatz der Menschen sein Lebensglück von einem Partner abhängig macht. Nach dem Motto: Alleine - Prädikat wertlos.

Ich finde das schlimm. Denn jetzt, wo ich Singel bin und im moment nichts entbehre und froh darüber bin, dass ich aus R soviel lernen durfte, jetzt wo ich diese Erkenntnis lebe, ja da fällt mir auf, dass es nicht der Singel selber ist, der sich zu Solchem degradiert fühlt. Nein,  von aussen kommt es. Von den Menschen, die glauben Mitleid fühlen zu müssen, weil ich alleine bin. Warum denn? Wird schon seinen Grund haben, dass ich gerade alleine bin. Spannend finde ich ja gerade meine Studien über das Phänomen Beziehung oder nicht. Wie abhängig leben die Menschen in meinem Umfeld ihre Beziehungen? Finde ich Paare, die sich unabhängig lieben. Nur der Liebe Willen und ohne zu fordern oder der Wunsch nach Änderung da ist. Kenne ich welche, die ihre Psychos über ihre Beziehung klarmachen, was spielt sich so ab?

Und während ich all das so um mich herum wahrnehme, freue ich mich auf das nächste mal, wenn jemand meinen Weg kreuzt und dieses Prickeln wieder in der Luft ist.

Ich möchte mich nicht mehr abhängig machen. Der Mensch verstrickt sich nur zu gerne in Abhängigkeiten, oft  auch noch ohne es zu bemerken und behauptet dann von sich, so frei von Allem zu sein. Kaum einer ist es richtig und wirklich. Ich leider auch nicht. Überrascht? Bestimmt oder?

Doch ich arbeite daran, zwangsläufig, denn wenn man eiinmal damit angefangen hat zu begreifen dass Ignoranz vorm eigenen Selbst mit ziemlicher Sicherheit nicht schön enden wird, dann kann man leider auch gar nicht mehr zurück. Das Leben erinnert einen ständig und immer extrem gerade dann, wenn man auf anderen Pfaden wandelt, an das Versprechen, welches man sich selbst ganz heimlich einmal gab* 

1 Kommentar 3.3.08 20:20, kommentieren

Ich habe Kreislauf

oh mein Gott... ich habe heute ganz schlimm "Kreislauf", bzw einen Riesenkater weil ich gestern viel zu viel Bier getrunken habe. Das ärgert mich, weil der ganze Tag heute hin ist, ich wollte ein bischen was am Rechner arbeiten, spazieren gehen und sogar joggen. nun ja, das lassen wir wohl mal besser, denn mir wird schon schlecht wenn ich mich nur bücke, ich blöde kuh. selber schuld. ich werde ganz einfach die wohnung kuschelig machen, mich in die wanne legen und dann für den rest des tages im kuschelmodus mit der kuscheligen trude verbringen und dann morgen eben was arbeiten.

oh jaohja.. guter plan, wird sofort ausgeführt 

1 Kommentar 1.3.08 14:33, kommentieren

Wie es ist , ist es so?

Die Flucht in eine andere Welt ist so leicht und vollzieht sich schneller als man denkt. Ich dachte zumindest. Meine Versuche, der Realitäzu entfliehen, werden immer subtiler, je schneller ich ihnen auf die Schlicke komme. Ich liebte einmal einen Mann sehr. Dachte ich damals, von der erstne Sekunde an, ich schwöre es. Und wenn es auch nur für den Moment war. Es mag kitschig klingen, doch wir verbrachten endlose Stunden in seiner 30er Jahre Wohnung und ich dachte, die Welt da draussen, sie existiert nicht. Ich habe mich total verloren in die 30er , in diesen Mann, wie vorher nie zuvor und danach auch nciht mehr. Als er von heute auf morgen weg war, ´blieb ich kleines Häufchen Elend zurück und von mir war nichts mehr übrig.

Das lag aber nicht nur an ihm, in den letzten zwei Jahren vorher hatte ich auch so schon fleißig an meiner Selbstauflösung gebastelt. Doch er - ja er gab mir den totalen Kick. Genauso wie ich sie liebe, die Selbstzerstörung, ich sage auch ganz provokant, wie ich sie mir aussuche, wie viele Menschen von uns. Wenn sie glauben flüchten zu müssen, wenn die reale Welt sie zu sehr von der wilden Romantik der Drachentöter und Elfenfänger ablenkt.

Seufz..

 

Ich flüchte nur zu gerne, nicht nur in Beziehungen, in so ziemlich allen flüchte ich. Ein Allesflüchter. Doch weil ich mir immer selber auf die Schliche komme und niemand es mir krumm nimmt, akzeptieren meine engsten Freunde die Fluchten. Auch wenn sie mich oft nicht nachvollziehen können.

Doch ist nicht jeder Mensch ab irgendeinem Punkt nicht mehr Nicht nachvollziehbar? 

 

 

1 Kommentar 25.2.08 20:48, kommentieren

Es ist Sonntag vormittag, 10 vor 10. Die Sonne scheint durch die fastsauberen Fenster, und vor der noch verschlossenen Tür tummeln sich aufgeregte Menschengrüppchen, die aufgeregt darauf warten, dass es endlich 10 Uhr ist und sie das machen können, was sie jeden Sonntag mit Besuch, neuem Lover nach wild durchvögelter Nacht oder mit Freunden tun: Brunchen gehen, ganz gemütlich.

Für den Einen ist es die - mir unverständliche - Freude am woanders frühstücken gehen und die Kellner terrorisieren, für die Anderen? Die Anderen sind die Kellner, die sich damit auseinandersetzen müssen, oder die, für die der Sonntag vormittag in der Regel erst um 18.00 beginnt, oder die, die um 8:00 schon laufen waren und nun auf dem Weg ins Squash-Center sind, oder Gott weiß wen.

Die ganz gewitzten haben natürlich einen Tisch reserviert, und der Rest muss zusehen, schnell genug einen Platz zu ergattern. Sie trinken Milchkaffee aus Schalen, wobei der allgemeine Trend ja mittlerweile in Richtung Latte Machiato und Chai Tee geht und Orangensaft, wenn möglich frischgepresst. Natürlich ist das möglich, meine Lieben Gäste, denn dafür sind wir ja schließlich auch da. In den letzten Jahren hat sich noch ein neuer Trend festgesetzt und der heißt: Jetzt kriegen wir Kinder, ganz viele und alle auf einmal und dann nehmen wir die süßen Kleinen ganz einfach mit? Irgendwer wird sich schon drum kümmern, denn alle finden kleine Kinder ja so süüß.

Das ist ja alles richtig und mag so sein, doch wie auch sonst überall im Leben kommt es auch hier auf das gescheite Mittelmaß an. Der leider völlig verloren gegangen ist.

Ich will mich aber auf keinen Fall beschweren, nein, nein. Ich betrachte dies als Menschenstudien und lerne sehr sehr ruhig und sehr sehr  gelassen zu werden.

Das ist doch toll. Und irgendwann, so gegen 16:00 Uhr kommen ja dann auch die verschnuffelten und verschlafenen Nachtgewächse, deren Tag (Sonntag) jetzt erst beginnt. Auch die sich in der Nacht getroffenen und immer noch zusammenen One-Night-Pärchen sind da.  Auch längere.

´Leben wir nicht in einer verrückten Welt, ich meine es sind fast Parallelwelten, die tageintagaus so nebeneinanderher leben, so viele verschiedenen Gefühlsmomente der Menschen gleichzeitig gelebt., Weiß auch nicht so recht, was ich damit sagen will, auf jeden Fall erlebe ich sowas für mich nur an einem Sonntag, an dem Jeder auf seine Art und Weise die Seele baumeln lässt. Das wünsche ich auf jeden Fall jedem Menschen.

Na dann wünsche ich noch einen schönen Sonntag und einen sonnigen Wochenstart.

(Nächste Woche ist vielleicht der Flohmarkt dran)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar 24.2.08 18:03, kommentieren